Unglückliche Niederlage beim Tabellenführer

Die SG-Spieler kamen sehr gut und selbstbewusst in die mit Spannung erwartete Begegnung beim Tabellenführer aus Franken. Ein erster Schuss von R.Greulich strich in der 7. Minute links am Tor der Hausherren vorbei. In der 10. Minute köpfte ein Frankener Stürmer nach einem Eckball Richtung SG-Tor, aber K. Kohlenbeck hielt den zu unplatzierten Ball fest. Dann ein erster Aufreger: bei einem Abwehrversuch der Heimelf prallte der Ball gegen den nicht angelegten Arm des Abwehrspielers innerhalb des Strafraums – der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. In der 12. Minute erwischte ein Frankener Stürmer B. Münz heftig am Schienbein. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für die SG – eine gelbe Karte nach dem rüden Einsteigen folgte nicht. Die Hausherren waren angesichts des starken Auftritts der „Schützlinge“ sichtlich beeindruckt und fanden kaum in ihr Spiel. In der 25. Minute hätte T. Schlorke nach einem tollen Angriff der SG die Führung erzielen können. Sein Schuss aus 12 m strich ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Aus den deutlichen Feldvorteilen folgte in der 35. Minute dann die verdiente 1:0-Führung. W. Seul hatte sich in den Angriff mit eingeschaltet und sein Querpass zu Mannschaftskapitän M. Behnke netzte dieser problemlos ein. Wenig später rettete B. Münz im letzten Augenblick vor einem Angreifer. Die Hausherren starteten in der 42. Minute einen schnell vorgetragenen Angriff über die linke Angriffsseite und nachdem zunächst ein Stürmer nur den Pfosten traf, vollendete ein anderer Spieler per Nachschuss zum schmeichelhaften Ausgleich, der gleichzeitig auch den Halbzeitstand bedeutete. Unmittelbar nach Wiederanpfiff klatschte ein eher harmloser Schussversuch an den Außenpfosten des SG-Tores – Glück für Gönnersdorf-Brohl. Unmittelbar danach scheiterte M. Ullmann mit seinem Abschluss an der Unterkante der Latte des Frankener Tores – Pech für die SG. Bis zur 60. Minute verlor die Begegnung etwas an Dynamik. Dann zeigte sich die Klasse des Tabellenführers: nach einem Stockfehler in der SG-Abwehr zeigte sich ein Angreifer kaltschnäuzig und traf zur 2:1 Führung. Die SG suchte sofort mit dem nächsten Angriff ihr Heil im Angriff. R. Greulich wurde mustergültig in den Lauf angespielt und traf zum 2:2. Diesem -auch von den Gegnern und neutralen Besuchern testierten- regulären Treffer versagte der Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsstellung des Schützen die Anerkennung. In der 68. Minute scheiterte T. Schlorke mit einem Kopfball aus kurzer Entfernung; der Ball strich knapp über die Latte. Nur zwei Minuten später wurde der gleiche Spieler gut angespielt. Anstatt den Abschluss zu suchen, wurde der Ball abgespielt und letztlich die Ausgleichschance vertan. Eine Viertelstunde vor Ende der Partie patzte der SG-Keeper nach einem eher harmlosen Ball und ein Angreifer erhöhte auf 3:1. Trainer D. Schütz reagierte und wechselte entsprechend. In der 86. Minute dann nochmal eine Doppelchance für die SG. Zunächst scheiterte R. Greulich nach gutem Anspiel von S. Apel am Keeper und auch der Nachschuss von M. Ullmann wurde vom Torwart der Hausherren entschärft. Somit blieb es bei einer äußerst unglücklichen Niederlage, die sich insbesondere aufgrund der schwachen Chancenverwertung und den Schiedsrichterentscheidungen begründet. Am kommenden Mittwoch tritt die SG in Bodendorf zum Pokalspiel an – Anpfiff dort ist 20.00 Uhr.

Kader Gönnersdorf-Brohl II: Kai Kohlenbeck, Thomas Fabrititus, Marco Bell, Jonas Löpp, Robert Greulich, Gordian Schmitz, Marco Behnke, Christof Reiferscheid, Matthias Ullmann, Alexander Gleich, Tim Kohlenbeck, Kai Thoma, Willi Seul, Stephan Apel und Alexander Gleich

Drei verdiente Auswärtspunkte mitgenommen

Das vor kurzem aufgrund von Starkregen abgebrochene Spiel in Koisdorf wurde am vergangenen Mittwoch wiederholt. Die SG-Spieler gingen von der ersten Minute mit Engagement in die Partie. Die „Schützlinge“ wollten den Schwung der letzten gewonnenen Begegnung mitnehmen und an der guten Leistung vom Wochenende anknüpfen. Den Gastgebern wurde durch die hohe Laufbereitschaft und das frühe Attackieren durch die SG der Spielaufbau mehr als erschwert. Trotzdem hatte Koisdorf nach einem weiten Abstoß und zwei gewonnenen Kopfballduellen in der 4. Minute die erste Chance des Spiels. Kai Kohlenbeck wehrte den Ball aus spitzem Winkel zur Ecke ab. Die Antwort der SG folgte in der 6. Minute: Nachdem Gordian Schmitz sich in der Mitte gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte, passte er den Ball zu Marco Bell, der den Ball aus 20 m zum 0:1 schoss. Kai Thoma hätte in der 11. Minute fast den nächsten Treffer erzielt. Sein Schuss aus der Drehung verfehlte nur knapp das Koisdorfer Tor. M. Bell scheiterte nur eine Minute später am Keeper. Die Hausherren hatten in der 18. Minute durch einen Freistoß eine Möglichkeit. Der Ball segelte am SG-Tor vorbei. Direkt im Anschluss eine Doppelchance für R. Greulich und M. Behnke, diesmal behielt am Ende der Torhüter die Oberhand. In der 28. Minute dann das hochverdiente 0:2 für die SG. Marcel Gardelegen spielte präzise Kai Thoma im Strafraum an und dieser hob den Ball gefühlvoll über den herauseilenden Torhüter ins Netz. Die SG machte nun noch mehr Druck und die Chancen ergaben sich im Minutentakt. Erst in der 36. Minute hatten die Gastgeber mit einem Kopfball eine Torchance. K. Kohlenbeck pflückte den Ball sicher herunter. Die Koisdorfer Spieler konnten sich in der ersten Halbzeit teilweise nur mit Fouls wehren und kassierten folgerichtig gelbe Karten durch den souveränen Schiedsrichter. Zu Beginn der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Chancen durch Mannschaftskapitän M. Behnke, K. Thoma und M. Bell konnten allerdings nicht genutzt werden. Koisdorf konterte in der 50. Minute gefährlich, aber K. Kohlenbeck entschärfte die Situation. Christof Reiferscheid köpfte in der 52. Minute nach einem Eckball knapp über das Tor und in der 62. Minute verfehlte der gleiche Spieler mit seinem Abschluss das Tor. In der 75. Minute wurde dann ein Koisdorfer Spieler wegen wiederholtem Foulspiel mit gelb/rot zum Duschen geschickt. Spätestens jetzt war das Spiel gelaufen. Den SG-Spielern fehlte aber in der Schlussviertelstunde die Präzision, um trotz mehrerer weiterer Chancen das Ergebnis noch zu verbessern. Tom Schlorke schoss noch an die Latte des Koisdorfer Tores und der abermals spiel- und kampfstarke M. Bell verzog knapp. Fazit: 3 hochverdiente Punkte für die SG, die sich aber deutlich steigern muss, wenn man am kommenden Sonntag beim Tabellenführer in Franken bestehen will; Anpfiff: 13.00 Uhr

Kader: Kai Kohlenbeck, Robert Greulich, Willi Seul, Thomas Fabritius, Gordian Schmitz, Marco Behnke, Marcel Gardelegen, Jonas Löpp, Matthias Ullmann, Björn Münz, Christof Reiferscheid, Christian Heuser, Tom Schlorke, Kai Thoma, Marco Bell, Tim Kohlenbeck, Alexander Gleich, Stephan Apel und Jonas Löpp

Nach überzeugender 2. Halbzeit verdienter 4:0 Sieg gegen Grafschaft II

Die Anfangsviertelstunde der Begegnung war absolut ausgeglichen und ohne Torchancen. Beide Teams versuchten defensiv nichts zuzulassen und kamen nur langsam in die Offensive. Ein erster Schuss der Gäste strich in der 16. Minute über das SG-Tor. Nur zwei Minuten später lenkte K. Kohlenbeck im Tor der SG den nächsten Schuss über das Tor. Der anschließende Eckball segelte gefährlich durch den Strafraum aber letztlich ins Aus. Nach einem Foul an K. Thoma führte M. Bell den fälligen Freistoß aus. Dabei zirkelte der Schütze den Ball exakt an der Mauer vorbei, traf aber nur den Pfosten. In der 32. Minute spielte Bell gut in den Lauf von K. Thoma, dessen Abschluss nur knapp am Tor vorbei flog. Die Gäste aus der Grafschaft kamen in der 39. Minute über die rechte Angriffsseite gefährlich vor das Tor – der Abschluss aus spitzem Winkel landete am Außennetz des SG-Tores. Kurz darauf nochmals eine Aktion der Gäste: Der Abschluss war zu unpräzise, so dass K. Kohlenbeck den Ball sicher aufnehmen konnte. Das 0:0 zur Halbzeit ging insgesamt in Ordnung, obwohl die SG die qualitativ besseren Chancen hatte. Nach dem Wiederanpfiff wirkte die SG wie ausgewechselt. In der 46. Minute zog Mannschaftskapitän M. Behnke flach und genau auf den Keeper ab, der den Ball entschärfen konnte. In der 50. Minute dann das 1:0 für die SG. M. Bell packte einen Sonntagsschuss aus und erzielte den Treffer von der rechten Seite mit dem Außenrist ins obere linke Eck des Grafschafter Tores. Nur drei Minuten später verzog der gleiche Spieler mit seinem Abschluss nur knapp links vorbei. In der 55. Minute spielte der gut aufgelegte M. Ullmann von der linken Seite auf die rechte Seite in den Lauf von M. Behnke der diesmal platziert ins linke untere Eck zum 2:0 traf. Nach einer Stunde Spielzeit wurde die Partie etwas hitziger. Die Gäste, als Tabellenvierter, hatten sich die Begegnung offensichtlich anders vorgestellt. In der 63. Minute nahm K. Thoma einen von R. Greulich getretenen Eckball volley, der nur knapp über das Tor strich. Die Grafschafter Mannschaft versuchte nun mit eingewechselten Stürmern mehr in Richtung des SG-Tores zu erreichen. Die Vorentscheidung fiel in der 74. Minute: Nach einem Abspielfehler der Gäste prallte der Ball rd. 23 m vor dem Tor R. Greulich vor die Füße und dieser schoss exakt ins rechte untere Eck zum 3:0. Damit war natürlich die Gegenwehr der Gäste gebrochen. Den Abschluss besorgte A. Gleich in der 88. Minute. Nach einem Freistoß erzielte der SG-Spieler mit Vehemenz aus 10 m per Volleyschuss den Endstand von 4:0. Dieser wichtige Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Die Gäste konnten die SG-Abwehr speziell in der zweiten Halbzeit kein einziges Mal in Gefahr bringen. C. Heuser als Abwehrchef und G. Schmitz mit einer technisch und kämpferisch starken Leistung ragten etwas heraus. Mittelfeld und Angriff zeigten an diesem Tag endlich ihre Qualitäten, so dass die Mannschaft gestärkt zum Wiederholungsspiel am 10.10.18, 19.30, nach Koisdorf fährt. Am kommenden Sonntag, 14.10.18 geht es dann zum Spitzenreiter nach Franken. Anpfiff der Begegnung ist um 13.00 Uhr. Zum Vormerken: am 17.10.18 findet das Pokalspiel in Bad Bodendorf statt – Anpfiff: 20.00 Uhr

Kader Gönnersdorf-Brohl II: Kai Kohlenbeck, Thomas Fabrititus, Marco Bell, Jonas Löpp, Robert Greulich, Gordian Schmitz, Marco Behnke, Christof Reiferscheid, Matthias Ullmann, Alexander Gleich, Tim Kohlenbeck, Christian Heuser, Marcel Gardelegen, Kai Thoma und Jan Flasshaar

3:5 gegen SV Oedingen

Trainer D. Schütz und Co-Trainer T. Porz hatten zum ersten Mal in der lfd. Saison eine gut gefüllte Ersatzbank nachdem einige der Langzeitverletzten wieder fit sind. Das Team kam gegen den Drittplatzierten aus Oedingen auch gut in die Partie und bestimmte die ersten zwanzig Minuten das Spielgeschehen. K. Thoma wurde in der 6. Minute schön vom agilen T. Schlorke anspielt und der SG-Stürmer scheiterte nur am gut reagierenden Gästekeeper. Mannschaftskapitän M. Behnke versuchte es über die rechte Angriffsseite – sein Schuss aus 20 m ging knapp über das Tor. T. Schlorke verfehlte in der 12. Minute nur knapp das Tor; der Ball strich rechts am Tor vorbei. Nur eine Minute später spielte K. Thoma sehr schön Spielmacher M. Bell an, dem dieser Ball in aussichtsreifer Position versprang. Erstmals in der 20. Minute schossen die Gäste in Richtung SG-Tor. Nun kamen die Gäste besser ins Spiel und nur der Pfosten verhinderte in der 22. Minute den Rückstand der SG. Eine Minute danach zielte ein Oedinger Angreifer besser und markierte mit einem platzierten Flachschuss das 0:1. Die „Schützlinge“ nahmen nun wieder das Heft in die Hand. M. Bell spielte von der linken Angriffsseite genau zu T. Schlorke am langen Pfosten und dieser schoss unbehindert zum verdienten Ausgleich ein. In den nächsten Minuten agierte die SG gut, aber häufig misslang der letzte Pass, um den nächsten Treffer zu markieren. Die Gäste zeigten dann ihr Können und überwanden mit einem genauen Anspiel durch die Mitte die SG-Abwehr. Der freie Stürmer hob den Ball über K. Kohlenbeck, der nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball kam. Das Spielgerät kullerte Richtung Tor und der Angreifer setzte erfolgreich nach und schob zum 1:2 ein. Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff brachte ein SG-Eckball Konfusion in die Abwehrreihen der Gäste. M Behnke schaltete am schnellsten und traf zum verdienten 2:2 Halbzeitstand. Oedingen kam sofort gut in die zweite Hälfte und erspielte sich Eckbälle und Freistöße, die immer für große Gefahr sorgten. Nach einem Eckball parierte K. Kohlenbeck hervorragend auf der Linie und hielt seine Mannschaft im Spiel. In der 57. Minute verwandelte ein Oedinger Spieler per Freistoß das 2:3. Das Abstimmungsverhalten zwischen der „Mauer“ und dem SG-Keeper klappte nicht optimal und der Schütze hämmerte den Ball fulminant in den Winkel der Torwartecke. Wiederum liefen die SG-Spieler einem Rückstand hinterher und die Gäste verlagerten sich auf ihr Konterspiel. Zunächst hätte M. Gardelegen nach schöner Ablage von K. Thoma den Ausgleich erzielen können. Nur kurz danach hielt der Keeper gut gegen einen Schuss von M. Bell. Der gleiche Spieler setzte kurz darauf M. Behnke auf der rechten Angriffsseite gut in Szene. Dessen Hereingabe konnte T. Schlorke problemlos zum umjubelten 3:3 verwerten. Nun wog das Spiel hin und her. In der 75. Minute konterten die Gäste perfekt über die rechte Angriffsseite die SG aus. Nach mehreren gewonnen Zweikämpfen und einem perfekt getimten Zuspiel erzielte Oedingen das 3:4. Kurz darauf spielte S. Apel den Ball zu K. Thoma, der im letzten Moment noch gestoppt werden konnte. Die SG setzte nun alles auf Angriff und versuchte mit der berühmten Brechstange wiederum den Ausgleich zu erzielen. Die groß gewachsenen Abwehrspieler aus Oedingen behielten aber immer die Oberhand. Den Schlusspunkt setzten dann auch die Gäste, als sie einen Konter zum Endstand von 3:5 erfolgreich abschlossen. Insgesamt ein sehr ansehnliches C-Klasse-Spiel, in dem die Gäste nicht unverdient die Punkte aufgrund einer effektiveren Spielweise mitnahmen. Die SG hat am 6.10.18, 16.30 Uhr, ihr nächstes Heimspiel gegen die Mannschaft von Grafschafter SG II.

Kader Gönnersdorf-Brohl II: Kai Kohlenbeck, Thomas Fabrititus, Tom Schlorke, Marco Bell, Willi Seul, Jonas Löpp, Robert Greulich, Gordian Schmitz, Marco Behnke, Christof Reiferscheid, Matthias Ullmann, Stephan Apel, Alexander Gleich, Tim Kohlenbeck, Björn Münz und Kai Thoma

4:3 Heimsieg gegen SV Leimersdorf

Die Gäste kamen besser in die Begegnung auf dem Rasenplatz in Gönnersdorf und hatten bereits in der ersten Minute durch einen Kopfball eine Chance zur Führung. K. Kohlenbeck rettete mit einer Hand zur Ecke. Es waren erst sechs Minuten gespielt, als die Leimersdorfer das erste Mal jubeln durften. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld erzielte ein Gästestürmer die nicht unverdiente Führung zum 0:1. Nach weiteren sechs Minuten flankte ein Spieler der Gäste von der linken Angriffsseite und G. Schmitz bugsierte bei seinem Rettungsversuch den Ball ins eigene Tor zum 0:2. Die SG-Spieler steckten aber nicht auf und stürmten sofort Richtung Leimersdorfer Tor. C. Reiferscheid konnte in der 13. Minute nur durch ein Foul im Strafraum noch gebremst werden und der Gefoulte traf per Elfmeter zum 1:2. Die Begegnung wogte hin und her. Nach einer Viertelstunde Spielzeit strich ein Freistoß von Leimersdorf nur knapp am SG-Tor vorbei. M. Ullmann spielte in der 21. Minute sehr gut seinen Mitspieler C. Reiferscheid an, aber dieser konnte den Ball nicht kontrolliert verwerten. Ullmann war es dann nur eine Minute später, der den Ausgleich besorgte. Nach einem Foul an Mannschaftskapitän M. Behnke, warteten wohl die meisten Spieler auf den Pfiff des souverän leitenden Schiedsrichters, M. Ullmann schaltete am schnellsten und netzte locker ein. Wenig später behielt K. Kohlenbeck zweimal innerhalb einer Minute die Oberhand und machte die Chancen der Gäste zu Nichte. In der 28. Minute flankte M. Behnke gut zu M. Ullmann, aber dieser konnte den Ball nicht kontrolliert annehmen. Nach einem langen Abschlag vom SG-Keeper legte Behnke direkt zu T. Schlorke ab, dieser wieder zu Behnke und dessen Abschluss parierte der Torwart gekonnt. In der 36. Minute hielt der Gästekeeper mit einer starken Reaktion gegen einen Drehschuss von M. Behnke sein Team im Spiel. Mit einem verdienten Unentschieden ging es in Halbzeit zwei. Die Jungs von Trainer Schütz und Co-Trainer Porz kamen diesmal besser aus der Kabine und nahmen das Spiel in die Hand. In der 50. Minute verpasste M. Bell nach toller Flanke von M. Behnke den nächsten Treffer. In der 58. Minute marschierte C. Reiferscheid mit einem gekonnten Solo über das halbe Spielfeld – nur der Abschluss in die zweite Etage war noch verbesserungswürdig. Nach einer Stunde Spielzeit setzte sich W. Seul klasse über die rechte Seite durch seine Maßflanke landete bei M. Bell, der aber auch diesen Ball nicht in die Maschen jagen konnte. Der nächste Angriff brachte dann die verdiente Führung: T. Schlorke setzte sich über die linke Angriffsseite durch und flankte stramm in den 5-m-Raum; M. Behnke war zur Stelle und traf zum 3:2. Die Gäste hatten bis dahin in der 2. Halbzeit noch nicht viel gezeigt, aber in der 70. Minute erzielte ihr Goalgetter trotz zahlenmäßiger Überlegenheit der SG-Abwehrspieler den Ausgleich zum 3:3. Die SG-ler wirkten geschockt und ließen sofort die nächste Chance der Gäste zu. Der Angreifer lief alleine auf K. Kohlenbeck zu und verzog knapp mit seinem Abschluss. Kurz darauf stand wieder der SG-Keeper im Mittelpunkt, als er einen Schuss zur Ecke abwehrte. In der 85. Minute entschied der Schiedsrichter nach Foul an M. Bell auf Strafstoß und R. Greulich verwandelte sicher zum 4:3 Endstand. A. Adams wurde anschließend im letzten Moment noch vor einem weiteren Treffer abgeblockt. Die Gäste hätten im Gegenzug fast noch den Ausgleich geschafft. K. Kohlenbeck reagierte geistesgegenwärtig und lenkte den Ball noch an die Latte. Insgesamt ein verdienter, aber auch etwas glücklicher Sieg der SG, die an diesem Tag spielerisch nicht alles abrufen konnte. Die Chancen beider Teams würden eigentlich für zwei Begegnungen reichen. Die nächste Partie findet am kommenden Sonntag, 23.9.2018, in Koisdorf um 14.00 Uhr statt.

Kader Gönnersdorf-Brohl II: Kai Kohlenbeck, Thomas Fabrititus, Tom Schlorke, Marco Bell, Willi Seul, Jonas Löpp, Robert Greulich, Gordian Schmitz, Marco Behnke, Christof Reiferscheid, Marcel Machowiak, Matthias Ullmann, Alexander Adams, Jonas Löpp, Stephan Apel und Kai Thoma