Überzeugender Derbysieg mit 3:0 gegen FCL Niederlützingen

140f6c22 b31a 44cc a675 27f228be83cb

 

 

 

Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2017/2018 trafen der Tabellenführer und der Zweitplatzierte aufeinander. Vor rd 200 Zuschauern bei schwül-warmen Wetter traten beide Teams hochmotiviert in Gönnersdorf aufeinander. Die Gäste hatten mit Michael Schneider einen neuen Trainer auf der Bank, der allen noch bestens aus gemeinsamen Zeiten bekannt ist. M. Behnke hatte bereits in der ersten Minute eine Chance zum Torerfolg zu kommen, sein Abschluss verunglückte allerdings und verfehlte das FCL-Tor deutlich. J. Faßbender konnte erstmals in der 11. Minute in Richtung Tor schießen. Der Gästekeeper konnte den Schuss aber problemlos aufnehmen. In der 24. Minute dann fast die Führung für die Hausherren. J. Faßbender hatte sich gut durchgesetzt und sein Abschluss ging nur knapp am Tor vorbei. Die erste halbe Stunde gestalteten beide Mannschaften sehr intensiv trotz der hohen Temperaturen. In der 30. Minute faustete der Gästekeeper einen Eckball aus der Gefahrenzone – der Nachschuss ging deutlich über das Tor. Nur eine Minute später dann die verdiente Führung für die SG. Der zweikampfstarke M. Bell schloss per Dropkick aus 20 m unhaltbar ins rechte Eck ab. Einige Minute später verfehlte M. Behnke über die linke Angriffsseite mit seinem Schuss nur knapp das Tor. Unmittelbar vor der Halbzeit schickte der Schiedsrichter den Gästecoach wg angeblichen Meckerns vom Platz. Der FCL startete mit einem ersten Schuss in Richtung auf das von M. Baltes gehütete Tor. Der Ball strich knapp über die Latte. Die SG forcierte anschließend einen schnellen Angriff über die linke Angriffsseite. J. Faßbender spielte gekonnt mit dem Außenrist in den Lauf des stark aufspielenden R. Greulich, der sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen ließ. Nun begann die stärkste Phase der Gastgeber. Zwei Minuten nach dem Treffer wehrte der Gästetorhüter einen guten Schuss von R. Greulich ab. Kurz darauf prüfte M. Bell den Keeper, der diesmal zur Ecke abwehrte. Der gleiche Spieler schoss nach einem quergelegten Freistoß kurz darauf über das Tor. In der 75. Minute dann die endgültige Entscheidung: Nach einem tollen Einsatz von G. Schmitz erzielte T. Schlorke aus kurzer Entfernung den Endstand zum 3:0.

Spieler, Trainer, Vorstand und zahlreiche Freunde und Unterstützer feierten anschließend gebührend den Derbysieg und die Meisterschaft. Das Team hat letztlich mit 18 Siegen in 20 Begegnungen, den meisten geschossenen Toren (S. Apel wurde Torschützenkönig) und den wenigsten Gegentreffern, mit 8 Punkten Vorsprung den Staffelsieg erreicht. Am kommenden Dienstag werden die beiden Partien um die Kreismeisterschaft terminiert.

Kader Gönnersdorf-Brohl II: Matthias Baltes, Thomas Fabrititus, Tom Schlorke, Marco Bell, Heinrich Schumacher, Michael Ockenfeld, Willi Seul, Kai Kohlenbeck, Jonas Löpp, Robert Greulich, Gordian Schmitz, Jens Faßbender, Manuel Schmitz, Marco Behnke, Björn Münz, Matthias Ullmann und Dennis Schütz und Timo Porz

Trotz Niederlage Meisterschaft perfekt

Am Sonntag traten die „Schützlinge“ auf dem schwer bespielbaren Hartplatz in Hohenleimbach an. Nach dem Dauerregen der Nacht war zunächst der Platz noch ganz gut bespielbar, aufgrund des ununterbrochenen Regens während der Begegnung waren allerdings weite Teile des Sportplatzes gegen Ende der Partie eine „Seenlandschaft. Die Spieler aus Gönnersdorf und Brohl kamen gut in die Begegnung und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Aber wie bereits in den letzten Spielen wurden auch an diesem Tag Chancen reihenweise ausgelassen. In der 5. Minute hatten zunächst noch die Hausherren nach einem Freistoß so etwas wie eine Torgelegenheit. Ein gut positionierter Stürmer verpasste aber die Hereingabe. In der 13. Minute wurde ein Schuss von M. Schmitz abgeblockt und M. Bell prüfte direkt danach den Keeper, der mit einer Faust zur Ecke abwehrte. Diesen Eckball köpfte G. Schmitz knapp am Tor vorbei. J. Faßbender und M. Schmitz hatten in der 18. Minute eine Doppelchance. Letztlich ging der Abschluss aber über das Tor. Nach einem Foulspiel am spiel- und laufstarken T. Schlorke brachte der fällige Freistoß die nächste große Chance für die SG. Hier prallte der Ball gegen die Latte des Hohenleimbacher Tores. F. Bleis versuchte sich vergeblich aus 20 m – der Ball verfehlte das Tor. In der 33. Minute nochmal ein leicht zu haltender Schuss der Hausherren. Nach einer Ecke der SG herrschte große Unordnung in der Abwehr des HSV der Eifel – letztlich retteten die Spieler hier mit Glück und viel Einsatz einen Rückstand. In der 37. Minute wie aus dem Nichts die Führung für Hohenleimbach: Ein langer Ball sprang wegen einer Wasserfütze nicht richtig auf, M. Baltes war hierdurch irritiert und letztlich schob der Stürmer locker zum 1:0 ein. Die Hausherren zeigten der SG was Effizienz heißt – aus quasi null Chancen eine Führung. In Halbzeit 2 zunächst weiterhin eine ziemlich einseitige Partie. M. Bell aus 25 m, aber der Keeper wehrte den Ball mit den Fäusten zur nächsten Ecke. M. Schmitz verfehlte per Freistoß knapp das Tor. Ab der 65. Minute änderte sich allerdings die Begegnung und die Hausherren merkten den SG-lern die Verunsicherung an. Nach einem verunglückten Abstoß direkt zu einem gegnerischen Spieler, prüfte dieser M. Baltes, der zu Ecke abwehrte. Diesen Eckball verwandelte der Schütze direkt ins kurze Eck des SG-Tores – ein ebenso vermeidbarer Treffer, wie der erste. Die SG konnte durch T. Schlorke in der 73. Minute mit einem sehenswerten Treffer auf 2:1 verkürzen. Nach Flanke von W. Seul über die gesamte Abwehr nach Schlorke den Ball direkt und traf präzise ins rechte Toreck. Das Team schaffte es aber trotzdem nicht mehr in den letzten 15 Minuten Chancen zu kreieren oder zu erzwingen. Das Fehlen der Leistungsträger Apel, Gardelegen und Münz darf nicht unberücksichtigt bleiben, sollte aber keine Entschuldigung sein. Die Spieler schlichen nach Schlusspfiff wohl wissend über die enttäuschende Leistung an diesem Tag mit hängenden Köpfen vom Spielfeld. Als dann allerdings die Nachricht von der Niederlage des Tabellenzweiten die Runde machte, kam Feierlaune vor Ort auf, die später im Vereinslokal Bürgerstube ausgiebig gelebt wurde. Am 27.5.2018 findet nun das letzte Spiel der Saison gegen den FCL Niederlützingen in Gönnersdorf um 12.30 Uhr statt. Der FCR Gönnersdorf und der VfL Brohl würden sich über viele Zuschauer bei dieser Begegnung freuen.

Kader Gönnersdorf-Brohl II: Matthias Baltes, Thomas Fabrititus, Tom Schlorke, Marco Bell, Heinrich Schumacher, Michael Ockenfeld, Willi Seul, Kai Kohlenbeck, Fabian Bleis, Jonas Löpp, Robert Greulich, Gordian Schmitz, Jens Faßbender, Manuel Schmitz, Marco Behnke und Dennis Schütz

4:1 Sieg gegen Kempenich II

Bei sommerlichen Temperaturen traten die Akteure auf dem Rasenplatz in Gönnersdorf an. So viel vorweg: trotz einer sehr fairen Partie verletzten sich je 4 Spieler beider Teams. Zwei Spieler fuhren nach der Begegnung Richtung Krankenhaus und werden ihren Teams in den beiden letzten Spielen der Saison sicher sehr fehlen. Zum Spiel: in der 5. Minute köpfte J. Faßbender erstmals auf das Gästetor und nur ein Verteidiger konnte gerade noch per Kopf die frühe Führung der SG verhindern. Eine Minute später konterte Kempenich und ein Angreifer schoss aus ca 20 m links am SG-Tor vorbei. In der 8. Minute köpfte J. Faßbender nach einem Eckball von S. Apel nochmals auf das Tor – der Keeper behielt hier die Oberhand. Nur zwei Minuten später bereitete S. Apel die nächste Chance von Sturmpartner J. Faßbender vor. Der Abschluss misslang aber und strich rechts am Tor vorbei. Nach rd einer halben Stunde Spielzeit war die SG deutlich Herr im eigenen Haus – nur ein Tor fehlte noch. M. Bell schoss den Ball aus 25 m wuchtig Richtung gegnerisches Tor – der Ball wurde zur nächsten Ecke abgefälscht. In der 35. Minute hatten die Gäste Glück und den Pfosten auf ihrer Seite. W. Seul griff über links an, dribbelte seinen Gegner aus und auch sein Abschluss führte noch nicht zur Führung. Nur 60 Sekunden danach der viel umjubelte Führungstreffer. Ein langer Ball in den 16-er der Gäste konnte dort zwar per Kopf geklärt werden, aber eben genau vor die Füße von „Tormaschine“ J. Faßbender, der gedankenschnell den Ball im Kempenicher Tor unterbrachte. In der 41. Minute herrschte etwas Konfusion in der Gästeabwehr nach einem weiten Abschlag von M. Baltes und erneut bewies Routinier J. Faßbender seine Qualitäten als Goalgetter. Sein Flachschuss landete platziert zum 2:0 im Tor der Gäste. Kurz darauf hatte M. Bell aus sehr kurzer Entfernung die Gelegenheit den Torhüter zu überwinden – sein Heber flog aber über das Tor. Mit einer hochverdienten Führung ging es in die Halbzeit. In der 2. Hälfte hatte Faßbender zunächst wieder einen Abschluss, der das Tor nur knapp verfehlte. Auf der Gegenseite gaben die Kempenicher Spieler sich noch lange nicht geschlagen. Bei einer Offensivaktion pfiff zunächst der gut leitende Schiedsrichter Elfmeter für die Gäste, aber der „gefoulte“ Spieler wies den Schiesrichter darauf hin, dass kein Foul vorgelegen hat und die Elfmeterentscheidung wurde zurück genommen. Solche fairen Aktionen erlebt man nur selten auf den Fußballplätzen – Kompliment an den Spieler! In der 60. Minute bereite W. Seul eine Chance für J. Faßbender vor. Ein Verteidiger rettete hier in höchster Not. Zwei Minuten später der nicht unverdiente Anschlusstreffer für Kempenich. Nach einer Hereingabe von rechts war ein Angreifer sträflich frei und der ließ sich die Chance nicht nehmen. Die Gäste betrieben nun einige Minuten einen hohen Aufwand und die „Schützlinge“ wirkten nervös und leisteten sich viele unnötige Ballverluste. In der 72. Minute konterte die SG über die rechte Angriffsseite und G. Schmitz setzte sich zunächst gegen zwei Gegner durch und überlistete dann den Torhüter mit einem Heber zum 3:1. W. Seul flankte in der 88. Minute von links zu M. Schmitz, dessen Abschluss über das Tor ging. In der 95. Minute klärte Kempenich zunächst per Kopf nach einem Eckball, den Ball nahm allerdings M. Gardelegen aus 20 m auf und erzielte mit etwas Glück den Endstand zum 4:1. Der Ball prallte vom Pfosten gegen den Keeper und dann ins Tor. Am kommenden Sonntag tritt die SG um 12.30 in Hohenleimbach an und könnte bei einem Sieg bereits die Meisterschaft und damit den Aufstieg klar machen.

Kader Gönnersdorf-Brohl II: Matthias Baltes, Thomas Fabrititus, Tom Schlorke, Stephan Apel, Marcel Gardelegen, Björn Münz, Marco Bell, Heinrich Schumacher, Michael Ockenfeld, Willi Seul, Kai Kohlenbeck, Matthias Füllmann, Jens Faßbender, Manuel Schmitz, Marco Behnke und Dennis Schütz

Beim Stand von 22:0 Spielabbruch gegen Oberahrtal II

Der Tabellenletzte trat am vergangenen Sonntag mit nur 7 Spielern gegen die SG in Brohl an. Die „Schützlinge“ nahmen die Begegnung trotzdem ernst und spielten ihr Pensum konzentriert herunter. Die Stürmer Jens Faßbender (9x) und Stephan Apel (6x) trafen am häufigsten. Auffällig war, dass alle SG-Akteure mannschaftsdienlich spielten und nicht eigensinnig auf den Torerfolg agierten. Die weiteren Torschützen: Robert Greulich (2x), Willi Seul (2x), Tom Schlorke, Kai Kohlenbeck und Patrick Weberskirch je einmal. Neben einigen Abstaubern waren auch sehr sehenswerte Tore per Hackentrick, Fernschuss oder Lupfer zu sehen, so dass die Zuschauer trotz der sehr einseitigen Partie einiges zu sehen bekamen. Die tapferen Spieler aus Oberahral spielten fair und erst nachdem sich ein Spieler ohne gegnerische Einwirkung verletzte, pfiff der Schiedsrichter die Partie entsprechend dem Regelwerk in der 65. Minute ab. Die SG scheint gut gerüstet für die schwierigen letzten Begegnungen der Saison und belegt nach nunmehr 16 Siegen in 16 Spielen weiterhin den ersten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag tritt das Team um 15.30 in Plaidt auf dem dortigen Kunstrasen an.

Kader Gönnersdorf-Brohl II: Thomas Fabrititus, Tom Schlorke, Stephan Apel, Björn Münz, Marco Bell, Michael Ockenfeld, Willi Seul, Robert Greulich, Kai Kohlenbeck, Jens Faßbender, Marco Behnke, Gordian Schmitz, David Kempf, Patrick Weberskirch, Marco Philippi und Dennis Schütz

2:1 Auswärtssieg beim Derby in Waldorf

Die SG-ler gingen konzentriert in die Begegnung auf dem Hartplatz in Waldorf. T. Fabritius klärte in der 2. Minute vor einem einschussbereiten Waldorfer Stürmer beherzt. Ab dann zeigten sich die „Schützlinge“ allerdings über weiter Strecken der ersten Halbzeit eindeutig als das spielbestimmende Team. S. Apel schoss erstmals in der 14. Minute knapp rechts am Tor vorbei. M. Bell köpfte nach einem Freistoß von T. Schlorke in der 26. Minute links am Tor vorbei. G. Schmitz hatte nach einer knappen Stunde Spielzeit zwei Gelegenheiten. Volker Adams im Waldorfer Tor blieb einmal Sieger und beim zweiten Versuch strich der Ball am Tor vorbei. Kurz darauf schoss R. Greulich aus 12 m knapp links am Gehäuse vorbei. Unmittelbar danach setzte G. Schmitz auf der rechten Angriffsseite W. Seul in Szene, der wiederum quer auf S. Apel ablegte. Der Goalgetter verfehlte aber ebenso das Waldorfer Tor. In der 37. Minute dann der erste Torabschluss der Hausherren nach einem Kopfball – M. Baltes im SG-Gehäuse hielt diesen Ball sicher. Apel, Bell und Schlorke verfehlten in den nächsten Minuten ebenfalls das gegnerische Tor mit ihren Abschlüssen. Unmittelbar vor der Halbzeit dann endlich der verdiente Ausgleich. S. Apel behauptete in einem Zweikampf den Ball und leitete diesen zu M. Bell, der genau in die Schnittstelle zu W. Seul passte – Seul verwertete cool zum 0:1 Halbzeitstand. Auffällig war bis dahin wiederum die insgesamt schwache Chancenverwertung. Nur selten musste der Waldorfer Keeper eingreifen, vielmehr schossen die SG-ler meist knapp am Tor vorbei. Das Team kam gut aus der Kabine und knüpfte an die überlegene Spielweise der ersten Halbzeit an. R. Greulich und S. Apel verpassten zunächst die Chance auf einen weiteren Treffer. T. Schlorke köpfte nach einem Eckball knapp am Tor vorbei. Waldorf konterte in der 65. Minute – der Abschluss verunglückte allerdings. M. Gardelegen schoss aus 10 m genau auf den Keeper. W. Seul wurde im 16-er von den Beinen geholt, ein Pfiff des Unparteiischen blieb allerdings aus. Nach feinem Doppelpass zwischen G. Schmitz und M. Bell rettete V. Adams mit toller Parade im Waldorfer Tor. In der 73. Minute dann endlich das 2:0. T. Schlorke hatte weitgehend freie Bahn über rechts und sein Schuss wurde von einem Verteidiger unhaltbar abgefälscht. Waldorf zeigte sich allerdings unbeirrt und verkürzte nur zwei Minuten später nach einer Flanke per Kopf zum 1:2. S. Apel und J. Faßbender hatten noch einen weiteren Treffer auf dem Fuß, aber letztlich blieb es beim hochverdienten Sieg der SG. Nach jetzt 15 Siegen in Folge ist das Team mit 5 Punkten Vorsprung Tabellenführer. Die nächste Begegnung findet am kommenden Sonntag, 22.4.2018, 12.30 Uhr, in Brohl gegen das Team von Oberahrtal statt.

Kader Gönnersdorf-Brohl II: Matthias Baltes, Thomas Fabrititus, Tom Schlorke, Stephan Apel, Marcel Gardelegen, Björn Münz, Marco Bell, Heinrich Schumacher, Michael Ockenfeld, Fabian Bleis, Willi Seul, David Kempf, Robert Greulich, Kai Kohlenbeck, Matthias Füllmann, Jens Faßbender und Dennis Schütz