5:0 Heimsieg gegen FSG Vordereifel Baar

Am vergangenen Freitag gelang eindrucksvoll die Revanche gegen das Team aus Baar – dort hat die SG bisher ihr einziges Spiel der Saison verloren. Von der ersten Minute an dominierten die MelcherSchützlinge die Begegnung und ließen keinen Zweifel aufkommen, dass die drei Punkte zu Hause bleiben sollen. Bei frühlingshaften Temperaturen und zahlreichen Zuschauern boten sich bereits in der Anfangsviertelstunde Gelegenheiten zum Torerfolg, allerdings wurde diese Chancen noch nicht genutzt. Das Sturmduo P. Melcher und T. Schmidgen brachten die SG innerhalb von 2 Minuten in die Erfolgsspur und mit der hochverdienten 2:0 Führung ging es in Halbzeit zwei. Kurz nach Wiederanpfiff traf Goalgetter T. Schmidgen erneut und sorgte damit früh für eine Vorentscheidung. Nur vier Minuten später traf F. Groß mit einem sehenswerten Schlenzer sogar zum 4:0. Danach flachte die Partie etwas ab. In der 70. Minute erzielte V. Klaes das 5:0. Anschließend schaltete die SG in den Verwaltungsmodus. Angesichts von lediglich zwei Torchancen der FSG Vordereifel Baar war der Sieg auch in dieser Höhe absolut verdient. Da der Tabellenzweite aus Bodendorf gegen Oberzissen II nicht über ein 0:0 hinauskam hat die SG mittlerweile sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Bereits am 12.4.24 tritt das Team in Westum auf den Tabellendritten der Liga und wird wohl eine ähnliche starke Leistung benötigen, um drei weitere Punkte einzufahren. Anpfiff in Westum ist um 19.30 Uhr.

Kader: Rico Reuter, Sam Schüring, Timo Schmidgen, Kevin Schütz, Tim Aus der Wieschen, Felix Antwerpen, Fabian Groß, Valentino Klaes, Tobias Felten, Tobias Lechtenböhmer, Jan Mehren, Nico Schunk, Michael Groß, Paddy Melcher, Lukas Pförtner, Marcel Schmitz, Patrick Beutgen und Noah Flöck

Spielabbruch in Spessart bei 3:0 Führung

IMG_6844.jpg

Als Tabellenführer fuhr die SG zur Begegnung gegen Kellerkind SG Kempenich als klarer Favorit und wurde dieser Rolle trotz Fehlen einiger Stammkräfte von der ersten Minute gerecht. In der 10. Minute hatte L. Pförtner eine erste sehr gute Gelegenheit zur Führung, schoss aber knapp am Tor vorbei. Eine Minute später schaltete T. Felten nach einem zu kurzen Rückpass der Gegner am schnellsten und legte zu T. Schmidgen auf, der sich diese Gelegenheit zum 1:0 nicht nehmen ließ. Die Hausherren hatten einen ersten Torabschluss in der 20. Minute zu verzeichnen. Der Schütze schoss aus 16 m rechts am SG-Tor vorbei. In der 22. Minute bereitete M. Groß mit einem guten Zuspiel zu T. Schmidgen die nächste Chance vor. Der Goalgetter verzog hier nur knapp. In der 37. Minute bereite T. Felten auch den zweiten Treffer seines Teams vor. Er bediente L. Pförtner, der diesmal cool blieb und auf 2:0 erhöhte. In der 41. Minute eine erste kuriose Szene: M. Hargens setzte sich gut durch und schoss flach auf das verwaiste Tor. Der Ball blieb unmittelbar vor der Torlinie in einer großen Pfütze liegen und die Hausherren konnten die Situation klären. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff ergab sich eine weitere Großchance, die nicht genutzt wurde, so dass es mit der hochverdienten Führung in die 2. Halbzeit ging. Zunächst plätscherte die Begegnung etwas dahin. In der 58. Minute checkte ein Verteidiger M. Groß so heftig, dass dieser gegen das Metallgeländer neben dem Platz flog und eine heftige Prellung am Brustkorb erlitt - eine unnötige und unschöne Aktion. Die SG Kempenich hatte noch einen Torschuss nach einem Konter in der 62. Minute zu verzeichnen. Der Ball flog über das von R. Reuter gehütete Tor. In der 70. Minute schaltete sich S. Friedsam gekonnt in die Angriffsbemühungen mit ein und bediente T. Felten, dessen Torschuss allerdings misslang. In der nächsten Minute dann eine Aktion für die Kreisligageschichtsbücher: T. Schmidgen schloss von der Strafraumgrenze einen Angriff mit einem gut getimten Heber zum dritten Treffer der SG ab. Ein Verteidiger versuchte vergeblich den Ball noch vor der Torlinie zu erwischen und landete im Tornetz. Daraufhin brach ein Torpfosten ab und die Latte hätte fast noch den Kempenicher Spieler am Kopf getroffen. Die misslungene Rettungsaktion blieb für den Akteur ohne Verletzung, aber das Spiel wurde daraufhin vom Schiedsrichter in der 72. Minute abgebrochen. Ältere Zuschauer sahen sich an einen sehr ähnlichen Vorfall von 1971 auf dem Bökelberg erinnert. Man darf nun gespannt sein, ob die Begegnung wiederholt werden muss oder mit einem 3:0 für die SG Vinxtbachtal-Brohl gewertet wird. Am Freitag, 5.4.2024, trifft die SG auf das Team der FSG Vordereifel Baar. Anpfiff in Gönnersdorf ist um 19.30 Uhr

Kader: Rico Reuter, Timo Schmidgen, Tobias Felten, Tobias Lechtenböhmer, Jan Mehren, Nico Schunk, Michael Groß, Tim Kohlenbeck, Melf Hargens, Paddy Melcher, Willi Seul, Sebastian Friedsam, Lukas Pförtner, Marcel Schmitz, Jonas Frömbgen und Noah Flöck

 

2:1 Sieg gegen die SG Walporzheim

Auch das letzte von fünf Spielen innerhalb von 13 Tagen konnte die SG Vinxtbachtal-Brohl gewinnen und den Platz an der Sonne festigen. Hierzu war allerdings noch einmal die Mobilisierung aller Kräfte notwendig. Bereits in der 5. Minute scheiterte P. Melcher am Pfosten des Gästetores und verpasste die Führung. Die Anfangsviertelstunde gehörte eindeutig den Hausherren – nur ein Tor fehlte noch. Die Gäste von der Ahr zeigten wie es geht und schlossen einen guten Angriff über die linke Seite erfolgreich zum 0:1 ab. Nur zwei Minuten später bewahrte R. Reuter im SG-Tor sein Team vor einem höheren Rückstand. Aus der Abwehr heraus öffnete N. Schunk mehrfach sehr gut das Spiel nach vorne und brachte seine Mitspieler in gute Positionen. Letztlich war es aber ein Standard, der zum Ausgleich führte. F. Antwerpen zirkelte einen Freistoß von der linken Seite auf den Kopf des gut einlaufenden F. Groß, der per Kopf den Treffer markierte. In der 40. Minute parierte R. Reuter abermals sicher und fünf Minuten später scheiterte T. Schmidgen nach gut getimter Flanke von T. Lechtenböhmer am Gästetorhüter. Somit ging es trotz leichter optischer Überlegenheit der MelcherSchützlinge mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause. Zur Halbzeit zwei hatte sich Vinxtbachtal-Brohl offensichtlich viel vorgenommen und marschierte mit mehr Druck Richtung Gästetor. In der 55. Minute folgte der verdiente Lohn. F. Antwerpen brachte einen Freistoß von der rechten Seite in den gegnerischen Strafraum und durch engagierten Einsatz von T. Lechtenböhmer und M. Hargens kam der Ball zu T. Schmidgen, der präzise ins untere linke Eck zum 2:1 traf. Nach einer vergebenen Chance der Gäste erarbeiteten die Hausherren sich durch eine gute Kombination eine Doppelchance, aber letztlich sprang nur ein weiter Eckball heraus. In der 64. Minute köpfte P. Melcher Richtung Tor und der Keeper wehrte den Ball gerade noch so gegen die Latte des Tores. Nach dieser Drangphase der SG befreite sich das Walporzheimer Team etwas. T. Lechtenböhmer schoss nochmals Richtung Gästetor, der leicht abgefälschte Ball strich links am Tor vorbei. F. Antwerpen wurde kurz vor Ende der Begegnung mit gelb/rot vom Platz gestellt und fehlt damit in der nächsten Begegnung. Letztlich ein verdienter knapper Sieg. Das nächste Spiel findet am Ostersamstag, 30.03. um 16.00 in Kempenich statt.

Kader: Rico Reuter, Timo Schmidgen, Felix Antwerpen, Tobias Felten, Tobias Lechtenböhmer, Jan Mehren, Nico Schunk, Fabian Groß, Sam Schüring, Michael Groß, Tim Aus der Wieschen, Tim Kohlenbeck, Melf Hargens, Paddy Melcher, Willi Seul, Noah Flöck, Christian Baltes, Alexander Gleich und Patrick Beutgen

2:1 Sieg in Vettelhoven

Die SG Vinxtbachtal-Brohl trat zum vierten Spiel in elf Tagen an und setzte ihre Siegesserie fort. Dabei kam das Team, bei dem auch einige Stammkräfte pausierten, nicht gut in die Begegnung gegen das Team vom Grafschafter SV II. Von Anfang an unterliefen Spielern Abspielfehler und trafen immer wieder falsche Entscheidungen. Die Hausherren traten sehr motiviert und zweikampfstark auf. Eine erste gefährliche Hereingabe klärte K. Schütz zur Ecke. Nach einer Viertelstunde Spielzeit zeigte die SG eine erste gelungene Kombination – der Abschluss war letztlich zu harmlos. R. Reuter im SG-Tor entschärfte eine Hereingabe in der 27. Minute. T. Felten schoss in der 32. Minute nach einem Einwurf aus 22 m knapp rechts am Tor vorbei. Die SG hatte sich mittlerweile eine leichte optische Überlegenheit erarbeitet. In der 37. Minute entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für die Hausherren und der Schütze verblüffte aus 40 m Entfernung nicht nur R. Reuter im SG-Tor. Der Ball schlug exakt im Winkel zum 1:0 ein. Die SG konnte ihrerseits unmittelbar vor der Pause nach einem Eckball von T. Felten ausgleichen. F. Groß erzielte per Kopf das wichtige 1:1. In der 55. Minute profitierte ein Grafschafter Stürmer von einem unnötigen Fehlpass aus der SG-Abwehr heraus, schoss aber direkt aus 20 m knapp am SG-Tor vorbei. In der 58. Minute flankte V. Klaes von der linken Angriffsseite zu T. Schmidgen, dessen Abschluss nicht zum Tor führte, aber für etwas Konfusion in der Abwehr der Hausherren sorgte und F. Gross nutze dies zu seinem zweiten Treffer an diesem Tag. Nur vier Minuten später hätte Gross mit einem weiteren Treffer die Vorentscheidung besorgen können, verfehlte hier aber aus 5 m das Tor. In der 79. Minute hatten die Hausherren noch eine Gelegenheit zum Ausgleich. R. Reuter parierte hier aber sehr gut und hielt damit den Sieg fest. Eine insgesamt eher schwache Begegnung – der knappe 2:1 Sieg der MelcherSchützlinge bedeutet den 11. Sieg in Folge und weiterhin die Tabellenführung. Am 22.3.2024 findet bereits das nächste Pflichtspiel statt. Gegen den Gegner aus Walporzheim konnte in der Hinrunde lediglich ein Unentschieden erreicht werden, so dass hier noch eine kleine Rechnung offen ist. Die Mannschaft wird allerdings eine deutlich bessere Leistung bringen müssen, wenn weitere 3 Punkte eingefahren werden sollen.

Kader: Rico Reuter, Timo Schmidgen, Tobias Felten, Nico Schunk, Valentino Klaes, Fabian Groß, Sam Schüring, Michael Groß, Tim Aus der Wieschen, Tim Kohlenbeck, Kevin Schütz, Melf Hargens, Paddy Melcher, Willi Seul, Marcel Schmitz, Noah Flöck und Patrick Beutgen

5:2 Sieg gegen Oberzissen II – Timo Schmidgen trifft 4x

Nach dem Derbysieg gegen das Team aus Niederzissen wurde nun auch gegen die 2.Mannschaft von Oberzissen mit dem gleichen Ergebnis gewonnen. Die Siegesserie der SG Vinxtbachtal-Brohl geht also weiter. Auf dem durchnässten Rasenplatz in Gönnersdorf entwickelte sich zunächst eine einseitige Partie und nach Vorlage von M. Hargens erzielte M. Schmitz in der 13. Minute die verdiente Führung. Die Gäste konnten aber bereits in der 19. Minute ausgleichen. Nach einem Befreiungsschlag von Oberzissen konnte sich deren Toptorschütze gegen einen SG-Verteidiger durchsetzen und den Treffer markieren. Die Melcherschützlinge waren wenig geschockt und spielten munter weiter nach vorne. Nach Vorarbeit von T. Felten konnte T. Schmidgen den Ball unter die Latte zum 2:1 einschießen. Die Gäste verpassten in den letzte 10 Minuten vor der Halbzeit zweimal den Ausgleich. S. Friedsam rettete hier einmal in höchster Not auf der Linie. Nach der Halbzeit gestaltete sich zunächst die Begegnung ausgeglichen. Nachdem der Torjäger der Gäste in der 61. Minute den Ausgleich erzielt hatte, wechselten die Trainer den Erfolg ein. In der 77. Minute bereitete P. Melcher das 3:2 durch T. Schmidgen gekonnt vor. Nur drei Minuten später erzielte Schmidgen das 4:2 nach Vorarbeit von M. Groß und in der 86. Minute war es wiederum P. Melcher, der den 4. Treffer von T. Schmidgen auflegte. Ein insgesamt verdienter Sieg der SG, die allerdings gegen stärkere Gegner unkonzentrierte Phasen abstellen muss, wenn auch dann gewonnen werden soll. Das nächste Spiel findet am Mittwoch, 20.3., um 20.00 in Vettelhoven gegen Grafschaft II statt. Nur zwei Tage später trifft die Mannschaft auf die SG Walporzheim. Anstoß in Gönnersdorf ist um 19.30 Uhr. Spieler und Verantwortliche freuen sich, wenn weiterhin viele Besucher die Spiele verfolgen.

Kader: Rico Reuter, Timo Schmidgen, Lukas Pförtner, Felix Antwerpen, Sam Schüring, Sebastian Friedsam, Michael Groß, Tim Aus der Wieschen, Tim Kohlenbeck, Kevin Schütz, Melf Hargens, Paddy Melcher, Willi Seul, Jan Mehren, Tobi Felten, Marcel Schmitz, Noah Flöck, Alexander Gleich und Patrick Beutgen