VfL Nachwuchskanuten auf der Überholspur, 1 x Gold, 1 x Silber und 4 x Bronze ist die Bilanz des Wochenendes

Bergheim. Der Kanuclub Bergheim lud zum 13. Nachwuchsslalom an die Erft ein. Der Vfl Brohl folgte der Einladung mit.5. jungen Kanuten, die die Vereinsfarben des Vfl Brohl vertraten. Die B- Schüler Jeremy Dirven und Paul Segl konnten am Samstag gleich mit einem 3.Rang bei den Schülern im C2 ihre Klasse beweisen. Starteten sie doch mit den älteren A-Schülern in einem Rennen. Der Sonntag wurde dann ein Feuerwerk der Brohler Kanuten. Mit Platz 2 und 3 im starken Feld der Jugend im K1 lieferten sichXaver RobrechtundMarvin Katzenbergerein spannendes Rennen mit Yannick Wytelus aus Hohenlimburg. Mit Platz 2. für Robrecht und den 3. Rang für Katzenberger mussten sie Wytelus ziehen lassen konnten aber zufrieden sein mit ihrer Leistung. Der Deutsche Vize-Meister Simon Hartmann steuerte sein Kajak im teilnehmerstärksten Feld der Schüler A auf den 1. Platz. Durch seine Favoritenrolle lies er sich nicht aus der Ruhe bringen und zeigte zwei solide Läufe im Kajak. Bei den Schüler B im Kajak starteten dann noch Jeremy Dirven und Paul Segl im Einzel. Jeremy lag nach dem ersten Lauf überraschend auf dem 2. Platz, konnte dies aber nicht halten und musste sich von Niklas Lütte von Bayer Uerdingen und Luis Hamann von KST Rhein-Ruhr geschlagen geben. Paul Segl kam am Schluss in diesem Rennen auf einen hervorragenden 10 Platz.

Die Jugendmannschaft des VfL Brohl startete am Ende des Tages noch in der Besetzung  Robrecht, Hartmann, Katzenberger. In nur einem Lauf fuhren alle drei gleichzeitig den Parcours. Mit dem dritten Rang gelang den Hafenstädtern der letzte Sprung auf das Siegerpodest. Trainer Moritz Göbel war stolz auf seine Truppe und freute sich bei seinem ersten Einsatz nach seiner Trainer C Ausbildung über diese Erfolge.

Simon Hartmann wird Deutscher Vizemeister im Kanuslalom

Brohl . Der VfL Brohl freut sich mit Simon Hartmann über die Silbermedaille im Kanuslalom. Der Schüler aus Brohl zeigte eine überragende Leistung bei den Titelwettkämpfen in Luhdorf Rydorf bei Hamburg. Die Luhe war als Austragungsgewässer sicher nicht so anspruchsvoll wie der Brohler Kanute es sich gewünscht hätte, konnte aber sein Potenzial voll ausschöpfen. Am Samstag musste er sich gegen 50 Gegner in der Qualifikation für das Semifinale behauten. Mit dem vierten Rang stellet er gleich klar, dass mit ihm zu rechnen ist. Am Sonntag sollte er sich gegen die 40 besten im Semifinale durchsetzen. Mit Platz 9 erreichte er mit 4 Strafsekunde und einer guten Fahrzeit das Finale. Trainer Tobias Mannheim meinet nach dem Semifinale dass sein Schützling sicher sehr unter Druck stand und es spannend machte. Aber er konnte sich auch noch ein Lächeln abgewinnen und gab an das ein gutes Pferd nur so hoch springt wie es muss. Im Finale brannte Hartmann dann ein Feuerwerk ab. Mit einer fehlerlosen Fahrt sicherte er sich hinter Tim Bremer vom KC Rhein Ruhr den zweiten Platz. Den dritten Platz erreichte Joshua Dietz vom VfL Bad Kreuznach.

Lena-Marie Buhler verteidigt Meistertitel bei der Süddeutschen Meisterschaft.

Bad Kreuznach. Die Kanutin desVfL BrohlLena-Marie Buhler fischte gleich zwei Medaillen aus der Nahe. Gold im Kayak, sowie Bronze im Einerkanadier. Zusätzlich erhielt sie den Ehrenpreis, einen Glaspokal gestiftet von OrtsbürgermeisterinChristel Ripoll. Die Süddeutschen Meisterschaften veranstaltete eine Ausrichtergemeinschaft mit drei Vereinen. Der VfL undRKV Bad Kreuznachund derVfL Brohlsaßen in einem Boot am Wochenende vom 23.-25.Mai. und konnten mit viel Einsatz diesen anspruchsvollen Event durchziehen. Bei guten Witterungsbedingungen füllten sich schnell die Zuschauerplätze entlang der Wettkampfstrecke im Kurpark des Salinentals. Sportlich galt es für die Sportler sich für die Deutschen Meisterschaften und den Deutschland-Cup zu qualifizieren. DerVfL Brohlkonnte mit 7 Athleten zur Veranstaltung anreisen. Zusätzlich zu den Erfolgen von Lena Marie erpaddelte sich das Team um TrainerTobias Mannheimnoch weitere 4 Bronze und einen 5. Platz als nennenswerte Erfolge. Aber nicht nur die Sportler hatten einen Anteil am gelingen der Regatta. Mit 20 Helfern rückte man aus dem Hafenort an um im Wettkampfbüro oder den Verpflegungsständen für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.

Unterstütz wurde der VfL von Landrat Dr. Pföhler, Verbandsbürgermeister Bernd Weidenbach sowie schon erwähnt von Ortsbürgermeisterin Christel Ripol. Sie spendeten schöne Glaspokale als Ehrenpreise die an die teilnehmerstärksten Rennen in den Nachwuchsklassen vergeben wurden.

Erfolge im Überblick: Simon Hartmann –Maximilian Fitz-Gibbon 3.Platz im C2 der Jugend

                                    Jeremy Dirven – Paul Segl  3.Platz im C2 der Schüler B

                                    Maximilian Fitz-Gibbon  3Platz im C1 der Jugend

                                    Simon Hartmann   5.Platz im K1 der Schüler

                                    Fitz-Gibbon,Buhler, Robrecht 3.Platz in der C1 Mannschaft der Junioren

Für die Deutschen Meisterschaften und Deutschland-Cup qualifizierten sichMarvin Katzenberger,Xaver RobrechtMaximilian Fitz-Gibbon sowie Lena Marie Buhler und Simon Hartman die ihre Qualifikation schon mit ihrem Ergebnis bei der letzten Deutschen Meisterschaft bestätigten.

Als nächsten Höhepunkt im Wettkampfkalender reisen die Sportler am Himmelfahrtswochenende nach Lofer in Österreich wo gleich zwei Deutschland-Cup Rennen

Brohler Wassersportler auf wildem Wasser

21 Brohler Kanuten waren am langen Wochenende vom 19.-22. Juni auf den Quellflüssen des Rheins unterwegs.

Vorder- und Hinterrhein vereinigen sich bei Reichenau und fließen dann als Rhein dem Bodensee entgegen.

Oberhalb Reichenau passiert der Vorderrhein die unter Paddlern bekannte und beliebte „Weiße Schlucht „ bei Flims. Die etwa 20 km lange Strecke von Illanz bis Reichenau bietet Wildwasser im mittleren Schwierigkeitsgrad in einer eindrucksvollen Landschaft.

Die Paddler hatten ihr Lager in Carrera am Hang hoch über der Schlucht aufgeschlagen. Neben der Weißen Schlucht wurden von hier aus noch weitere Touren gestartet.

Für die Spezialisten gab es als Zulage noch einige Fahrten auf dem Glenner mit Wildwasserstufe 4.

Ostern im Tal der Drome

 

Die Drome ist ein linker Nebenfluss der Rhone. Sie entspringt in den Ausläufern der Seealpen und mündet in die Rhone zwischen Valence und Montelimar.Bei früheren Fahrten zur Ardeche haben wir das Mündungsdelta auf der Autobahn überquert und dabei gedacht „die Drome müsste eigentlich auch zu paddeln sein.“Durch einen Artikel in der Zeitschrift KANU über ein Kanadiertreffen an der Drome wurde unser Interesse wieder wachgerufen und der Entschluss gefasst in diesem Jahr die Drome zu versuchen.

 Auf dem Campingplatz Charmarche  unweit der historischen  Stadt DIE haben wir unsere Zelte aufgeschlagen. Der Platz liegt unmittelbar am Ufer der Drome und ist idealer Ausgangspunkt für Boots- und Mountainbike-Touren.Die umliegenden Gipfel waren bei unserer Ankunft noch mit Schnee bedeckt. Bei schönem Wetter wurden so die Zuflüsse Archianne und Bez und damit auch die Drome mit kristallklarem  eiskaltem Schmelzwasser gespeist und ermöglichten dadurch einige schöne Wildwassertouren auf den genannten Flüssen.Auch zum Radfahren bieten die einsamen Seitentäler ideale Möglichkeiten, die wir ebenfalls reichlich genutzt haben.

Die Stadt DIE hat eine Lange Geschichte und war bis ins 18. Jahrhundert Bischofssitz, davon zeugt die Kathedrale Notre Dame und die Kapelle St. Nikolaus.

Die Menschen leben hier von Landwirtschaft und Weinbau und zunehmend vom Tourismus.In Frankreich ist DIE bekannt durch Wein und durch einen hervorragenden Sekt, den Clairette de Die. Diesen zu probieren ließen wir uns natürlich auch nicht lange bitten.

 Überhaupt war unser Aufenthalt in Die wieder ein kulinarischer Höhepunkt. Auf  dem Marktkonnten wir uns mit Spezialitäten der Region versorgen, so kam am Abend die „Pfanne“ zum Einsatz bei gemeinsamem Kochen.

 Fazit: Das war ein schöner Osterurlaub in einer traumhaften Landschaft mit provencalischem Flair und Allem was das Paddlerherz begehrt. Wir kommen wieder.

 

 drome.jpg - 633.81 KB

 ostern.jpg - 249.33 KB