Furchtlose Piraten trotzen Wind und Wetter

Das Leben als Seeräuber ist nicht leicht. Die Suche einer geeigneten Übernachtungsstelle und das Kochen stellen eine Herausforderung dar, wenn das Piratenschiff ein kleines Paddelboot ist. Umso wichtiger: Die Abläufe zu trainieren. So stand für die Kinder- und Jugendlichen der Brohler Wassersportler am Freitag den 03. August das "Piratentraining" mit Übernachtung auf einer Kiesbank am Rhein auf dem Programm.

Mit Sack und Pack paddelten die jungen Kanuten von Mühlheim-Kärlich auf dem Rhein in Richtung Brohl. Kopftuch und Augenklappe sorgten bei Gegenwind und dem drohenden Gewitter für die gefährliche Stimmung auf hoher See zu sein. Ausdauer und die gegenseitige Motivation waren nötig, dass sich alle auf eine Insel retten konnten um das Nachtlager aufzuschlagen. Ein großes Lagerfeuer wärmte die jungen Piraten nach der anstrengenden Überfahrt und ermöglichte mit Grillfleisch und Feuerkartoffeln endlich eine Warme Mahlzeit. Das obligatorische Stockbrot durfte natürlich nicht fehlen und zum Nachtisch gab es Marchmellos.

Gern hätten sich die Seefahrer noch ein bisschen am Feuer gewärmt, doch der Himmel verfinsterte sich und über dem Heimatort braute sich ein großes Gewitter zusammen. Das Gewitter zog unaufhaltsam über das Lager der jungen Paddler hinweg, die in Ihren Zelten ausharrten. Gott sei Dank war der Spuk schon schon nach 10 Minuten vorbei, sodass man bei Sternenhimmel doch noch einen gemütlichen Abend am Feuer verbringen konnte.

Am frühen Samstag morgen hieß es dann zusammenpacken, dass Piratenschiff beladen und nochmal gen Heimathafen in See stechen.

Wildwasser an Eiger, Mönch und Jungfrau

Jedes Fronleichnahm-Wochenende steht für die Wassersportler des Vfl-Brohl ganz im Zeichen des Wildwasserfahrens. Das traditionelle "Wildwasserwochenende" zieht jährlich zwischen 20 und 30 Kanuten aus Brohl in die Berge. Alle befreundeten Paddler mitgerechnet steigt Zahl der Teilnehmer in manchen Jahren auch gerne darüber.



In diesem Jahr zog es die Brohler wieder ins BernerOberland. Vom Campingplatz in Zweisimmen aus paddelte man die Simme, die Saane sowie die Lütschine. In diesem Jahr war die schwarze Lütschine die größte Herausforderung. Auf dem Schmelzwasser der großen Gletscher stellten die Teilnehmer am Fuß von Eiger, Mönch und Jungfrau ihr Können unter Beweis. So manch Erfahrener Paddler wuchs dabei nochmal über sich hinaus.

Um auf dem Wildwasser von Simme, Saane und Lütschine zu bestehen, benötigt man eine gute Paddeltechnik und erste Erfahrungen im Wildwasser. Beides wird beim Training und bei Touren der Brohler Wassersportler vermittelt. Wer das Bootfahren einmal ausprobieren möchte ist herzlich eingeladen bei unserem Freitagstraining mitzupaddeln.

Kanadierrennen 2019

KVR Wanderung

Am Sonntag den 10. Februar fand wieder die Frühjahrswanderung des Kanuverbands Rheinland statt. Dieses Mal ausgerichtet von den Brohler Wassersportlern. Am Bootshaus in Brohl trafen sich 24 Wanderer Aus den Vereinen Remagen, Sinzig, Neuwied und Brohl. Vom Bootshaus aus ging es zur Aussichtsplattform „Reuters Lay“ und von dort sollte der Weg  zur Jakobshütte, über den Aussichtspunkt "Eifelblick" weiter zum „Weinbergshäuschen“ in Ober- Lützingen und über die Lützinger-Höhe zurück nach Brohl gehen.

Auf dem Weg zur Jakobshütte peitschte den Wanderern starker Wind den inzwischen einsetzenden Regen ins Gesicht. So wurde die Strecke kurzerhand verkürzt und von Lützing aus der Weg zurück durch die Lavagrube genommen. Der Service, der am „Weinbergshäuschen“ mit heißen Getränken wartete, wurde telefonisch zu Mannheims auf das Eichholz beordert. Dort wurden die wackeren Wanderer in der Garage mit Getränken versorgt und aufgewärmt. Regen und Wind hatten nachgelassen als es von Dort weiter heimwärts nach Brohl ging. Im Gasthaus „Zum Anker“ fand zum Abschluss ein gemeinsames Mittagessen statt.

Wassersportler blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück

Am 15. Dezember feierten die Wassersportler des VfL Brohl ihre Weihnachtsfeier im Bürgerhaus. Die Feier ist traditionell mit verschiedenen Rückblicken auf die vergangene Saison verbunden.

Zunächst wurden die Wanderfahrerabzeichen des Deutschen Kanuverbandes (DKV) verliehen. Eine Ehrennadel die für das Erreichen einer bestimmten Kilometerzahl in der Saison verliehen wird. Diese Auszeichnung konnten in diesem Jahr 8 Paddler des VfL erreichen. Darüber hinaus wird der fleißigste Paddler der Vereinsjugend als Vereinsmeister gekührt. In diesem Jahr konnte sich Oliver Lejeune mit einem knappen Vorsprung vor Max und Mathias Doll durchsetzen und sich auf der Ehrentafel des Vereins verewigen.

Ein weitere Rückblick ist durch die bereits im 11. Jahrgang erschiene Vereinszeitschrift "Hantelraum Echo" gegeben, die die schönsten Touren und Veranstaltungen in Wort und Bild zusammenfasst.

Wie jedes Jahr wurde allerdings die Rede des Nikolaus der Höhepunkt der Veranstaltung. Der Nikolaus lobt die Sportler für die tollen Touren und das Engagement. Erinnert mit der Unterstützung des Knecht Rubrecht aber auch an Missgeschicke oder Unartigkeiten und mahnt zur Besserung.

Im nächsten Jahr werden die Wassersportler erneut auf eine vielfältige Programm zurückblicken können. In 2019 sollen zwei große Veranstaltungen in den Brohler Rheinanlagen zu den Highlights gehören:

- Am Wochenende zum 18. August wird wieder das 10er-Kanadierrennen stattfinden, zu dem alle Firmen- und Hobbymannschaften eingeladen sind, sich als Team dem sportlichen Wettkampf zu stellen und einen gemütlichen und spaßigen Tag am Rhein zu verbringen.

- Vom 06. bis zum 08. September wird ein großes Jugend-Wochenende angeboten. Dieses Jugendwochenende wird die Jugendlager des Gesamt-VfL und des Kanuverband-Rheinland vereinen. Zu dem Zeltlager mit ausgiebigen Spielen am und im Wasser sind auch alle Kinder und Jugendlichen eingeladen, die das Kanufahren einmal ausprobieren möchten.