Seniorenfahrt auf der Mosel

Die Seniorenfahrt, seit Jahren eine feste Größe in unserem Jahresprogramm, führte uns wie immer an die Mosel. Herman Josef Traut hatte die Mannschaft im Hotel Fährturm in Mehring einquartiert. Am Freitagnachmittag gings los, mit dem Auto nach Mehring. Dort folgte dann der erste Punkt des Programms, Abendessen und anschließend gemütliches Beisammensein. Sportlich wurde es dann am Samstag, die 22 km lange erste Etappe von Trier bis Mehring mußte bewältigt werden, was bei der "enormen" Fließgeschwindigkeit der Mosel durchaus als sportlich anzusehen ist. In Mehring angekommen machten sich die Mannen ausgehfein, denn unser Freund Reiner Scholtes war mit zwei VW Bussen da um uns zur Weinprobe abzuholen. In seinem Weinkeller wartete Reiner Scholtes und seine Frau Margret mit einem reichhaltigen Essen und natürlich mit einigen guten Tropfen auf. Die zweite Etappe am nächsten Tag von Mehring bis Neumagen war etwas kürzer, was nach der kurzen Nacht von allen gern akzeptiert wurde. Von Neumagen aus trat die Mannschaft nach einem kleinen Abschiedstrunk die Heimreise an.

 

Trainingswochenende in Hüningen

Bei bestem Sommerwetter trainierten Brohler Wassersportler  auf der künstlich angelegten Wildwasserstrecke im deutsch-, französisch- und schweizerischen Dreiländereck. Das Wasser wird hier von einer Staustufe des Rheins  in den Kanal geleitet und bietet viele Schwierigkeiten, wie man sie auch auf natürlichen Wildwasserflüssen vorfindet. Die WW-Cracks übten zuerst mit den Neulingen in Wildwasserzweier- Booten (Duo-Topos), um ihnen die  Angst vor dem bewegten Wasser zu nehmen und die Strecke anschließend selbstständig zu befahren. Die Inhalte des dann folgenden Übungsprogramms waren: Kehrwasser fahren, wechseln der Flussseiten ohne abzutreiben (Traversieren), anfahren von Walzen, Eskimotieren sowie Retten und Bergen im Wildwasser.

Gruppenbild Lofertour

Die Mannschaft nach der Fahrt auf der Salach

p5090773.jpg - 510.93 KB

Wildwassertour nach Lofer

Wildwassertour nach Lofer

Das verlängerte Wochenende vom 9-12 Mai nutzten 28 Kanuten vom VfL-Brohl zu einer erlebnisreichen Wildwassertour in die Alpen.

Die Flüsse rund um Lofer (Österreich) bieten Wildwasserverknügen für jede Leistungsklasse von leicht bis sehr schwer.

Die Organisatoren der Fahrt hatten für die Jugendlichen und Anfänger leichte Abschnitte auf Salach, Königseer Ache und Lammer ausgewählt.

Für die Spezialisten gab es am Abend dann auch noch WW höherer Schwierigkeit wie z.B.Loferbach und Weisbach.

Auf dem Campingplatz Grubhof in St.Martin bei Lofer waren die Zelte aufgeschlagen.

Das es an diesem Wochenende ca. 48 Stunden ununterbrochen geregnet hat beeinträchtigte die Stimmung der Kanuten in keiner Weise denn schließlich war dadurch reichlich Wasser im Bach und den Abend verbrachten alle gut geschützt im großen Gruppenzelt.

 

Neue Ebene...

p5110777.jpg - 622.09 KB

Ostern in den Ardennen

Das Wetter war nicht schlecht aber "saukalt" und so blieben von den vielen Paddlern am Ende nur zwei übrig. Ed u.Edmund (die Härtesten). Allerdings hatten sich die Beiden in der gut geheizten Jugendherberge Lultzhausen am Sauerstausee einquartiert. Von hier aus wurden Touren auf Our und Sauer, Wiltz, Clerve und Ourthe unternommen.

Wie bereits erwähnt, Wetter nicht schlecht, aber kalte Finger wie auf den Bildern leicht zu erkennen.

dscn5744.jpg - 441.25 KB